Designed by bmw; 2019

Hochtouren

 

Wir haben keinen Viertausender und auch keinen international klingenden Namen zu bieten.

Trotzdem finden Alpinisten ansprechende Routen in den Schwierigkeitsgraden WS wie Normalaufsteig aufs Fründenhorn bis SS wie Ostgrat aufs Doldenhorn.

Es gibt auch einsame lohnende Routen. Wer hat schon die Blüemlisalp von Westen her bestiegen?

 

In den einschlägigen Alpin-Führern sind die Routen exakt beschrieben.

 

Hochtouren

 

Fründenhorn Normalroute; WS+

Gletscherquerung, Felspassagen, Wegspuren und ein imposanter Firngrat führt in 3 - 5 Stunden aufs Horn. Nicht zu unterschätzende Bergfahrt, mit phänomenalem Tiefblick, wenn auch der Gipfel blosse 3369 M.ü.M.  auszuweisen hat.

Auf Grund der Eisschmelze im Gipfelbereich wird von einer Besteigung zur Zeit dringend abgeraten! (12.8.2019)

 

Fründenhorn Westgrat; S-

Hier gilt es schon eher zuzupacken. Der Gletscher bietet keine grossen Schwierigkeiten. Gehen am kurzen Seil, dem Fels angepasste Sicherungen und eine gewisse Vorliebe für luftige Felspassagen bei nicht immer hieb und stichfestem Fels lässt die Überschreitung des Fründenhorns zu einem echten und würdigen Bergerlebnis werden.

Seit August 2017 ist die Route sanft saniert und in gutem Zustand. Siehe Topo!

 

Doldenhorn - Galletgrat; ZS+

Der Biancograt an der Bernina ist in aller Leute Mund. Der Galletgrat weisst ähnlich schöne Gratpassagen auf, ist aber höchstwahrscheinlich weniger berühmt. Felspassagen, ein steiler Aufschwung am bestens abgesicherten Turm auf 3381 wechseln ab mit wunderbaren Firnschneiden. Mit dem Erreichen des Gipfels hats du erst aber die halbe Miete. Ein schöner Firnabstieg gefolgt von einem nicht mehr zu endenden Geröllhang führt zur Doldenhornhütte, wo es sich lohnt, einzukehren.

 

 

 

Doldenhorn - Ostgrat: SS

Vom Fründenjoch führt eine luftige Kletterroute dem Grat entlang bis auf die Firnschneide des Galletgrates.

 

 

 

 

 

 

 

 

Oeschinenhorn - Blüemlisalphorn; ZS

Eine einsame Tour weit über dem Oeschinensee. Gletscherquerungen, Felspassagen und Gräte. Der Abstieg über das Blüemlisalphorn ist mit Stangen gut abegsichert. Mit Sicherheit fühlt sich hier der Alpinist als Erstbesteiger.

Wer übermässig viel Power hat, hängt gleich noch die Blüemlisalptraversierung - ein Klassiker - an die beschriebene Tour.

NEU: In Folge Absenkung des Gletschers ist der Ausstieg gemäss "Führer Silbernagel" im Hochsommer kaum mehr möglich. 200 Meter weiter südöstlich wurden 4 Bohrhaken gesetzt und es besteht die Möglichkeit abzuseilen. (siehe Bilder)  Hier ist der Fels gut terrassiert und entsprechend gut der Ein- resp.Ausstieg auf den Gletscher.